28 Apr

Ausbildungsbotschafterin Miriam Iske zu Gast in unserer Schule

Am 07.04.2017 hatten die Schülerinnen und Schüler der 8.Klassen Besuch von Miriam Iske, einer Auszubildenden von Thyssen-Krupp Steel. Sie berichtete von ihrem schulischen Weg und warum sie sich letztlich für die Ausbildung entschieden hat. Danach stellte sie uns dar, was sie bei Thyssen-Krupp macht, was sie verdient und welche Perspektiven sie nach der Ausbildung hat.

Es hörte sich alles sehr gut an und Miriam vermittelte den Eindruck, dass sie viel Spaß bei der Ausbildung hat und dass sie sich richtig entschieden hat.

Vielleicht hat das die eine oder andere Schülerin oder den einen oder anderen Schüler davon überzeugt, dass der Start in eine Ausbildung der beste Weg in eine erfolgreiche Zukunft ist.

Der Kontakt zu der Auszubildenden wurde freundlicherweise von Herrn Tobias Rau von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund hergestellt, dem unser Dank dafür gilt. Die IHK bietet ständig eine Ausbildungsberatung an und hilft, an einen geeigneten Ausbildungsplatz zu kommen.

Kontakt:

Industrie- und Handelskammer zu Dortmund
Ausbildungsberatung
Märkische Straße 120
44141 Dortmund
Telefon: 0231 5417-285 oder 0231 5417-272 oder 0231 5417-264

http://www.dortmund.ihk24.de

Bericht von: J. Kube

07 Apr

Berufsfelderkundung vom 05.04. bis 07.04.2017

Im Anschluss an das „jobtec.training“ fand für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8.1, 8.2 und 8.3 eine Berufsfelderkundung statt. 

Die Schülerinnen und Schüler wurden in Gruppen aufgeteilt und besuchten jeden Tag einen anderen Betrieb; das Projekt Werkhof in Derne, die Dortmunder Stadtwerke (DSW21), das Steigenberger-Hotel, das Allo-Altenheim und die Wihoga (Wirtschaftsschule für Hotellerie, Gastronomie, Handel und Dienstleistungen). 

In den Betrieben lernten sie unterschiedliche Berufsfelder kennen und erhielten einen Einblick in den Arbeitsalltag. 

Bilder der Berufsfelderkundung finden Sie hier. 

07 Apr

„jobtec.training“ an unserer Schule

Am 04.04.2017 fand an unserer Schule für die Klassen 8.1, 8.2 und 8.3 ein Berufsorientierungsprojekt statt. 

Dieses Projekt „jobtec.training“ wird durch die Wirtschaftsförderung Dortmund, die Agentur für Arbeit und den Träger „xpand“ finanziert wird und im Rahmen der Vereinbarung „KAOA“ (Kein Abschluss ohne Anschluss) durchgeführt. 

Verschiedene Dortmunder Unternehmen, wie z.B. Deilmann-Haniel Mining, Barton Bau GmbH, Rhenus Logistics, Malzers, REWE und die Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH, stellten sich den Schülerinnen und Schülern vor. 

In Form eines Trainingsparcours konnten die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen handwerklichen, technischen, pflegerischen und kaufmännischen Berufe nicht nur kennen lernen, sondern auch praktisch austesten, indem sie praxisnahe Aufgaben lösen mussten (z.B. Bau einer Mauer). 

Auszubildende aus den Betrieben berichteten den Schülerinnen und Schülern vom Arbeitsalltag und den Berufsanforderungen. 

Nach erfolgreichem Durchlaufen des Parcours bekamen die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat. 

Viel wichtiger aber war, dass für sie die Möglichkeit der Kontakt- und Praktikumsvermittlung bestand und sie über vielfältige Berufsperspektiven informiert wurden. Außerdem fand an diesem Tag auch ein Bewerbungstraining für die Schülerinnen und Schüler statt. 

Alles in Allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung im Rahmen der Berufsorientierung an unserer Schule. 

Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier. 

31 Mrz

Besuch der DASA

Am 27.03.17 haben einige Schüler einen Ausflug mit Frau Brachmann zur DASA Arbeitswelt-Ausstellung (ehemals Deutsche Arbeitsschutzausstellung) gemacht, um etwas über Berufe zu lernen,  die auf dem Arbeitsmarkt eine gute Zukunft haben.

Wir waren nicht die einzige Schule, die die Ausstellung dort besucht hat. Auch andere Schulen haben die DASA besichtigt und an den Workshops teilgenommen, in denen man Berufe wie Krankenpfleger, Podologe, Pädagoge usw. kennenlernen konnte. In der DASA haben wir viele tolle und wichtige Aufgaben gemeistert, die uns in einem der vorgestellten Berufe wieder begegnen können. Uns hat der informative und interessante Ausflug gefallen. Am Ende hat sich der Klassensprächer Mathias bei unserem Gastgeber bedankt.

Von:  Mathias 

10 Mrz

Dem Wasser auf der Spur

Am Donnerstag, den 02.03.2017, haben wir, die Klasse 9.1 ,einen Ausflug zum Wasserkraftwerk an der Ruhr (Schwerte-Geisecke) gemacht, wo sie viel über die Rolle von Wasser in unserem Alltag gelernt haben.

Ihr Gastgeber war die DEW21, ein Unternehmen der Dortmunder Stadtwerke AG.

Wir haben erfahren, wie das Wasser gereinigt wird und in unseren Wasserhahn kommt. Wir haben auch erfahren, dass über  73%  der Erdoberfläche von Wasser bedeckt sind.

Unser Gastgeber hat uns Spaghetti serviert, zu trinken gab es das leckere Wasser, was Sie täglich für uns filtern. Wir waren begeistert und sind der DEW21 dankbar für diesen Einblick.

Am Ende bekamen alle Schüler und Schülerin ein Zertifikat, das sie bestimmt in Zukunft brauchen können. Die Klassensprecher bedankten sich für den informativen Schultag und gaben den Gastgebern die Hand.

Von Matthias W., Klasse 9.1

04 Feb

Betriebserkundung bei der Firma Rhenus Logistics SE & Co. KG

Am 30. Januar 2017 besichtigten wir, die Klasse 8.1, im Rahmen der Berufsorientierung die Logistikfirma Rhenus Logistics SE & Co. KG in Dortmund-Wambel. 

Rhenus Logistics ist ein Logistikdienstleister mit mehr als 26.000 Beschäftigten an über 500 Standorten weltweit. 

Die Firma an der Juchostraße in Dortmund-Wambel gehört zu unseren Schulpartnern und stelklt so etwa Praktikumsplätze zur Verfügung. 

An der Pforte zum Betriebsgelände wurden wir am Montag von einem Mitarbeiter der Firma begrüßt und bekamen Namensschilder und Warnwesten. Dann wurden wir durch die riesigen Hallen und über das Betriebsgelände geführt. 

Herr Bucoloh erklärte uns, für welche Kunden Rhenus als Dienstleister arbeitet und was genau bei Rhenus passiert. 

Rhenus bekommt von verschiedenen Produktionsfirmen Ware angeliefert, z.B. Autoteile, Farben und Lacke oder Lautsprecherboxen. Die Waren kommen aus Deutschland, Polen, China oder anderen Ländern. Rhenus lagert diese Waren in großen Mengen, verpackt sie und liefert sie dann schließlich an verschiedene Kunden aus. Rhenus stellt also selbst nichts her, sondern lagert, verteilt und liefert Ware aus. 

In den Hallen wird die Ware kommissioniert. Ein Auftrag kommt herein und nach diesem Auftrag wird die Ware aus der Gesamtmenge zusammengestellt. Die Ware wird verpackt und per LKW dann zum Kunden ausgeliefert. 

In einer Halle wurden Waren von der BVB Merchandising GmbH gelagert, also BVB-Fanartikel. Das war natürlich besonders interessant für alle BVB-Fans unter uns! 

Die Betriebserkundung war so interessant, dass einige von uns beschlossen haben, sich bei Rhenus um einen Praktikumsplatz zu bewerben. 

Übrigens bietet Rhenus am Standort Dormtund in diesem Jahr wieder etwa 15 Ausbildungsplätze als Fachkraft für Lagerlogistik an. Ein Beruf mit Zukunft und guten Aufstiegschancen! 

20 Jan

Ausbildungsbotschafter in der Katholischen Hauptschule Husen

Viele Fragen rund um Berufe lassen sich leichter mit einer/m Gleichaltrige/n besprechen, als mit Lehrkräften oder Ausbildungsleiter/innen.
Deshalb hatten die drei 9. Klassen am 06.12.2016 Besuch von 2 Ausbildungsbotschaftern der Firmen REWE (Logistik) und Peek und Cloppenburg (Einzelhandel).

Dabei wurde über die Praxis der Berufswelt berichtet. Die beiden jungen Leute präsentierten ihre persönlichen Erfahrungen in ihrem Beruf und ihrer Ausbildung und zeigten die Chancen und Möglichkeiten einer dualen Berufsausbildung auf. Unsere Schülerinnen und Schüler bekamen dadurch interessante Einblicke in die Berufswelt.

Initiiert und begleitet wurde das Projekt von der Industrie- und Handelskammer Dortmund.
 
 
Bericht von: J. Kube, StuBO 
28 Okt

Besuch der DASA in Dortmund

Am Dienstag, dem 26.10.2016, war die Klasse 8.1 in der DASA. Es gab viele verschiedene Ausstellungen zu den Themen Sicherheit am Arbeitsplatz, Gesundheitsschutz in verschiedenen Berufsbereichen, Gefahrstoffe usw..

Uns wurde erklärt, was das Wort DASA überhaupt heißt: Deutsche Arbeitsschutz- Ausstellung.

Dann wurden wir zu einer alten Druckermaschine aus dem letzten Jahrhundert geführt. Sie wurde auch eingeschaltet und war sehr sehr laut. Die Arbeiter trugen damals keinen Gehörschutz.

Heute gibt es viele Arbeitsschutzbestimmungen für die Arbeiter an Maschinen oder zum Beispiel auf dem Bau.  Wir haben auch eine Rallye gemacht. Wir mussten bestimmte Gefahrenzeichen suchen und ihre Bedeutung herausfinden. Wir hatten sehr viel Spaß und haben so einiges gelernt.

Fotos von dem DASA-Besuch findet ihr hier.

Laura, Klasse 8.1

28 Okt

Ergebnisse der Potenzialanalyse

Am 28. Oktober 2016 erhielten wir, die Klasse 8.1, die Teilnahmebescheinigungen über die Potenzialanalyse. Von der Zeche Zukunft kamen zwei Mitarbeiter, die uns in Einzelgesprächen die Ergerbnisse erklärt haben. 

Man wurde in vier Kategorien (Sozialkompetenz, Personale Komopetenz, Berufsbezogene Kompetenzen und Methodenkompetenz) beurteilt, in denen man bis zu 60 Punkten erreichen konnte. Die Ergebnisse helfen dann dabei, herauszufinden, welcher Beruf zu einem passt.

So kann es z.B. sein, dass jemand handwerklich sehr geschickt ist. Der sollte dann auch einen handwerklichen Beruf auswählen. Wir haben auch einen Berufswahlpass bekommen. Das ist ein Ordner, in den wir dann auch unsere Teilnahmebescheinigung abgeheftet haben. Mit diesem Pass werden wir weiter arbeiten.

Niklas, Klasse 8.1