20 Apr

Nicht ohne uns!

Die Umwelt-AG mit derzeit 10 Schülerinnen und Schülern hat am 19.04.2018 im Programmkino “Schauburg” in Dortmund den spannenden Film “NICHT OHNE UNS!” gesehen. In diesem Film wurde uns der Alltag von 16 Kindern aus 5 Kontinenten gezeigt. Obwohl es ein dokumentarischer Film ist, gab es viele spannende und sehr berührende Szenen voller Emotionen. Dieser Film sollte uns auch nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anregen. Denn es ist ein Film über die Zukunft unseres Planeten, die wir ja mitgestalten.

Im Anschluss an die Vorführung hatten wir ein langes Gespräch mit den Autoren des Films. Frau Klausmann und Herr Sittler sind extra für dieses Gespräch aus Stuttgart nach Dortmund gekommen. Frau Klausmann ist die Regisseurin des Films und Herr Sittler, ihr Ehemann, hat den Film mit ihr zusammen produziert. Herr Walter Sittler ist übrigens ein bekannter deutscher Schauspieler.

Wir konnten ihnen Fragen zu dem Film stellen und sie haben uns etwas über die Entstehung des Films erzählt.

Organisiert hatte die Aufführung des Films die Auslandsgesellschaft in Dortmund. Es waren Klassen aus Dortmunder Gesamtschulen, Hauptschulen und Gymnasien zur Vorführung in die “Schauburg” gekommen, darunter auch viele Schüler mit Migrationshintergrund.

Botschaft des Films war: Eigentlich wollen alle Kinder dieser Welt das Gleiche, nämlich in Frieden und Freiheit leben!

Wir würden den Film definitiv weiter empfehlen! Er ist sehr informativ und spannend.

Jan, Kl. 9.1

20 Apr

Klassenfahrt der Klasse 8.1 nach Willingen

Vom 19.03 – 23.03.2018 sind wir, die Klasse 8.1,  mit Frau Gonsior und Frau Pohl in die Essener Skihütte  in Willingen gefahren. Willingen liegt im Sauerland. Zu der Zeit, als wir dort waren, lag noch Schnee und es war sehr kalt.

Am Tag unserer Anreise haben wir zunächst die Zimmer bezogen und dann den Ort Willingen erkundet. Die Mädchen waren im zweiten Stock untergebracht und die Jungs im ersten Stock. Die Zimmer waren ganz o.k.

Am zweiten Tag machten wir eine Geocache-Tour. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und mussten mit Hilfe des Kompasses Verstecke suchen, so ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd. Das hat viel Spaß genmacht, war aber auch sehr anstrengend, weil wir über Bäche, durch den verschneiten Wald und über Berge gehen mussten.

Am dritten Tag waren wir vormittags in einer Kletterhalle und nachmittags sind wir mit großen Autoreifenschläuchen und einem Schlauchboot einen Schneehang hinunter gefahren. Das war schon etwas abenteuerlich!

Am vierten Tag durften wir das Bogenschießen ausprobieren, was sehr viel Spaß machte.

Abends durften wir unsere Freizeit selbst gestalten. Uns standen eine Turnhalle, ein Kickerraum und ein Clubraum mit Fernseher zur Verfügung. Wir konnten Fußball oder Basketball spielen oder auch Karten und Gesellschaftsspiele.

Die Klassenfahrt war sehr schön, trotz des Wetters. Wir hatten viel Spaß zusammen, wie man auch auf den Fotos sehrn kann.

Bilder von unserer Klassenfahrt finden Sie hier.

Sevda, Lea, Thaliha, Anna, Anna-Lena, Klasse 8.1

 

24 Feb

Aufreger der Woche

Habt ihr schon gehört, dass Donald Trump, der Präsident von Amerika, vorgeschlagen hat, dass Lehrer zum Schutz der Schüler eine  Waffe tragen sollen? Die Schüler in Amerika wollen so etwas nicht. Sie wollen weniger und nicht mehr Waffen. Sie hatten ein Gespräch mit Herrn Trump nach dem jüngsten Amoklaufs in Florida. 17 Jugendliche wurden bei dem Amoklauf getötet.

In Amerika gibt es sehr freizügige Waffengesetze. Man kann sich dort sogar Kriegswaffen, z.B. Schnellfeuergewehre, kaufen.

In dem Gespräch mit Trump forderten die Schüler/innen und auch Eltern, die Waffengesetze zu verschärfen. Aber Trump meinte, wenn man die Lehrer bewaffnet, wäre das die beste Lösung.

Die Schüler wollen nun für schärfere Waffengesetze demonstrieren.

Ich hoffe, dass sie damit Erfolg haben!

David, Kl. 9.1

26 Jan

Kino Besuch der Klasse 6.1

Am 25.01.2018 hat die Klasse 6.1 einen Ausflug ins Kino Schauburg in Dortmund gemacht. Dort lief der Film “Simpel”.

In dem Film geht es um einen behinderten Jungen, der Simpel heißt. Er hat einen Bruder namens Ben. Simpel soll eigentlich in einem Heim leben, aber Ben lässt das nicht zu.

Simpel hat eine geistige Behinderung, mit der er schwer zu kämpfen hat.

Der Film an sich war sehr lehrreich und hat uns gut gefallen.

Max / Leon, Klasse 6.1

15 Okt

Neue Kräuterspirale

Die Garten-AG unserer Schule unter der Leitung von Herrn Arpalik hat in den vergangenen Wochen fleißig an dem Bau einer Kräuterspirale auf unserem Schulhof gearbeitet. Nun können die Schüler/-innen stolz auf das Ergebnis ihrer Arbeit schauen. Die Spirale wurde auch schon mit verschiedenen Kräutern bepflanzt, so dass ab sofort im Hauswirtschafts- unterricht mit frischen Kräutern gekocht werden kann. Bei der Umsetzung des Projektes wurde die Garten-AG unterstützt von Frau Thompson vom Werkhof in Dortmund und den Schülern der BVB Pro GaLa.

Fotos von der Kräuterspirale finden Sie hier.  

22 Sep

Neues “Regelwerk” an unserer Schule

Die Schulleitung sowie Lehrerinnen und Lehrer arbeiten seit längerer Zeit an einer neuen Schulordnung und an einem neuen, einheitlichen Regelwerk.

In allen Klassen sollen zukünftig die gleichen Klassenregeln gelten, bei Regelverstößen sollen auch die gleichen Konsequenzen folgen. Es gibt dann Gelbe und Rote Karten für bestimmte Verstöße.

Das neue Regelwerk soll nach den Herbstferien in Kraft treten. Bis zum 02.10.2017 können die Schüler/-innen und Eltern noch Verbesserungsvorschläge oder Änderungswünsche einbringen. Vor den Herbstferien soll dann die Schulkonferenz über die neue Schulordnung und das Regelwerk entscheiden. 

Jan E., 9.1 und Alex M., 9.3

22 Sep

Schüler unserer Schule als Messe-Scouts auf der Messe “Fair Friends”

Vom 07.09.2017-10.09.2017 fand in den Westfallenhallen Dortmund die Messe “Fair Friends” statt. Wie in jedem Jahr war unsere Schule auch am Stand des Schülerfirmennetzwerks vertreten. 

Gustavo aus der Klasse 9.2 und ich, Alexander aus der Klasse 9.3, waren wir nach einer dreitägigen Ausbildung als Messe-Scout auf der Messe unterwegs. Unsere Aufgaben waren es, Schulen durch die Messenhallen zu führen und ihnen zu den drei Themen: SDG’s, Fairer Handel und Plastik zu berichten.

Mehr zum Thema SDGs finden Sie hier. 

Unter anderm haben wir auch den Oberbürgemeister Ulrich Sierau und die Bundesministerin für Umwelt Babara Hendriks über die Messe geführt. 

Hier finden Sie noch ein interessantes Video über unsere Arbeit von einem YouTube-Nutzer: 

 

04 Jun

Besuch zum Weltladen Aplerbeck

Am Dienstag den 16.5.2017 fuhr die Klasse 8.1 mit einigen Schülern der Schülerfirma zum Weltladen Aplerbeck. Dort haben wir einen Vortrag über die jetzige Lage in Kenia und unserer Partnerschule gehört. Wir haben einen Film über die Mangoplantagen auf den Philippinen und die Kinderschutz- und Fairhandelsorganisation PREDA gesehen. Außerdem  wurden uns die einzelnen Etappen der Herstellung des Kakaos beschrieben. 

PREDA  baut auf den Philippinen Schulen und sichere Unterkünfte für sexuell missbrauchte Mädchen und Straßenkinder, die auf den Philippinen in Gefängnissen eingesperrt werden.

PREDA wurde vom irischen Priester und Menschenrechtspreisträger Pater Shay Cullen gegründet. Neben den Unterkünften bietet sie auf den Philippinen Therapieangebote, Sozial- und Jugendarbeit und rechtliche Hilfe. Sie stellt auch fair gehandelte Waren her, z.B. MangoMonkeys, Süßigkeiten mit Mangogeschmack. Diese verkauft auch unsere Schülerfirma. Für jede Packung erhält PREDA 5 cent. 

Wir finden, PREDA und ihr Einsatz für die Kinder besonders gut und vorbildlich.

Jan E. und Laura M.  8.1

02 Jun

Internationaler Besuch der Fazenda da Esperança (Gut Neuhof)

Am 01.06.2017 haben uns Mitglieder der Fazenda da Esperança besucht und viele Aktionen mit uns organisiert. Sie kamen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten, wie zum Beispiel Argentinien, Spanien, den Philippinen, Afrika oder Asien. 

Unter ihnen waren Menschen, die vorher drogenabhängig, depressiv oder straffällig waren. 

Sie haben uns erzählt, wie sie es geschafft haben, aus dem Absturz oder der Sucht herauszukommen. Viele waren sogar schon mehrere Jahre im Gefängnis und sie fühlten sich, als wären sie nichts mehr wert. Aber jetzt sagen sie: “Every life has hope (Jedes Leben hat Hoffnung)!” 

Autor: Nico B. (Kl. 9.1)

 Dokument 15_6