11 Nov

Weitere Bilder und ein Gedichtbeitrag zur Polenfahrt 2017

Wir haben bereits über die Polenfahrt der Schülerinnen und Schüler des Sozialen Seminars berichtet. Weitere Bilder von der Fahrt haben wir nun in unserer Galerie bereitgestellt. 

Ebenso möchten wir Ihnen einen Gedichtbeitrag der Leiterin des Sozialen Seminars, Frau  Pieper, vorstellen, welcher aus Eindrücken und Äußerungen der Schülerinnen und Schüler während des Besuchs der Gedenkstätte Auschwitz entstanden ist: 

Auschwitz 

Menschen
Opfer
und Täter 
und wir?

So viele Menschen 
gefolterte
und folternde
und wir?

Zu viele Menschen
tot
gemordet
und wir?
wollen
sie
nicht
vergessen. 

– Frau E.-M. Pieper 

01 Nov

Schüler des Sozialen Seminars in St. Annaberg

Wie in jedem Jahr haben Teilnehmer des Sozialen Seminars im Rahmen des Schüleraustauschs Schülerinnen und Schülern in St. Annaberg (Góra Świętej Anny) in Polen besucht. 

Bei den Bildungsfahrten kommen die Schülerinnen und Schüler in Kontakt und können sich über die unterschiedlichen Themen des sozialen Seminars austauschen. 

Einen Einblick in die Arbeit und Erlebnisse der Schülerinnen und Schüler können Sie in folgendem Video erhalten: 

Hinweis: Die Katholische Hauptschule Husen ist nicht der Urheber oder Rechteinhaber. Die Rechte an dem verlinkten Video liegen beim Urheber, dessen Daten auf der YouTube-Seite des Videos eingesehen werden können. 

15 Okt

Klassenfahrt nach Winterberg

Vom 09.10 bis zum 11.10.17 ist die Klasse 9.1 nach Winterberg gefahren. Dort waren wir für 3 Tage in der Winterberger Jugendherberge untergebracht. Das Essen dort war sehr lecker und qualitativ hochwertig . Gerade das Kart-Fahren in der Indoorhalle „KartFun- Mit Sicherheit schnell“ war für viele Schüler/-innen eine besondere Attraktion. Wir wurden in 3 Teams (Rot, Blau und Schwarz) mit jeweils 5 Personen eingeteilt. Jede Gruppe durfte 2 mal 10 Minuten mit einem 5000 Euro Kart, das bis zu 60 km/h schnell ist, fahren. Einige von uns haben sich dann entschieden, von ihrem eigenen Geld nochmal 15 Minuten länger zu fahren. Das Biathlon war für uns auch eine sehr gelungene Attraktion. Da es leider draußen sehr nebelig und nasskalt war, wurde der Parcour in einer Tiefgarage aufgebaut. Wir schossen mit Lasergewehren auf Scheiben, wie beim echten Biathlon. Unsere Klasse wurde in drei Teams aufgeteilt, die mit viel Spaß gegeneinander um den Sieg kämpften. Außerdem waren wir war 2 mal auf dem 842 Meter hohen „Kahlen Asten“, dem zweithöchsten Berg von NRW. Die Aussicht war atemberaubend! – Man konnte wegen des Nebels nur etwa 20 Meter weit sehen. Mit dem Nebel war es für einige sehr gruselig. In der Nähe des Astenturms war auch die Lennequelle. Für uns alle war die Klassenfahrt sehr toll und hat sich ziemlich gelohnt!

Jan E., Klasse 9.1

Hier kommen sie zu den Bildern.

06 Okt

Klassenfahrt nach Berlin

Am Montag, 20.02.2017, starteten die Klassen 10.2 und 10.3 mit dem Bus zur Abschlussfahrt nach Berlin. Der Bus machte am ehemaligen Grenzübergang Marienborn eine kleine Pause, bei der es die Gelegenheit gab, die alten Grenzanlagen zu besichtigen.

Nach der Ankunft in Berlin gingen wir zur Eastside-Gallery, die nur ca. 15 Minuten von unserem A&O-Hostel entfernt lag.

Auf einer abendlichen Stadttour haben wir einige Sehenswürdigkeiten kennen gelernt, u. a. das Brandenburger Tor und den Alexanderplatz, den die Berliner nur kurz „Alex“ nennen. Die Berliner lieben Abkürzungen, denn wir waren auch am „Kotti“ und am „Görli“.

Am Dienstag waren wir im Bundestagsgebäude, wo wir den Plenarsaal und die gläserne Kuppel hautnah erleben konnten. Bei einer Stadtführung, die vom Hauptbahnhof startete, waren wir u. a. an der Spree, am Holocaust-Denkmal und am Bundesratsgebäude.

An der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche stehen noch Kerzen zum Gedenken an die Opfer des Terroranschlags vom Dezember 2016.

Im ehemaligen Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen haben wir am Mittwoch viel über Haftbedingungen und Haftgründe erfahren. Viele unschuldige Menschen wurden dort  physisch und psychisch gequält.

Im Berlin Dungeon und auf der Bowlingbahn hatten wir viel Spaß.

Am Donnerstag waren wir im KZ Sachsenhausen und nahmen dort an einer 2-stündigen Führung teil. Der strömende Regen passte zu der grausamen Geschichte dieses Konzentrationslagers.

Abends waren wir dann im Club „Matrix“, auf dessen Tanzfläche sogar ein Käfig steht.

Freitags ging es wieder mit unserem netten Busfahrer in Richtung Dortmund. Zu Glück hatten wir keine Staus und so waren wir schon um 14:30 Uhr an unserer Schule. 

Bilder von unserem Ausflug finden Sie hier. 

Bericht und Fotos von: J. Kube

29 Sep

Berlin Tag und Nacht für die Klasse 10

Dienstag

Vom 05.09. bis 08.09.2017 hat sich ein Teil der 10. Klassen um 7:30 Uhr an der Schule versammelt, um die Fahrt nach Berlin anzutreten. Nach einer beschwerlichen Fahrt kamen die Dortmunder um 17:33 Uhr an ihrem Bestimmungsort  an. Nach dem sich die Teenies kurz ausgeruht hatten, mussten sie sich unten in der Jugendherberge sammeln um Berlin zu erkunden. Sie hatten eine Führung, bei der sie einen Teil der Mauer gesehen und sogar angefasst haben und viele andere Sachen über Berlin gelernt haben.

Mittwoch

Nach dem die Berlin-Erkunder gefrühstückt hatten, machten sie sich auf den Weg zum Bundestag und mussten sich wie am Flughafen kontrollieren lassen. Dort haben sie den ganzen Bundestag besichtigt und sind sogar auf dem Dach gewesen. Natürlich haben sie auch  das Brandenburger Tor besichtigt und dann  5 Stunden freie Zeit bekommen, bevor sie nachts  zu einer Bowlingbahn gegangen sind.

Donnerstag

An diesem Tag haben  die Dortmunder die  Gedenkstätte Sachsenhausen besichtigt und wurden von einer Jüdin geführt, deren Großvater selbst dort inhaftiert war. Am Abend begab sich die Partytruppe in die Matrix (Schülerdisco) und feierte bis zum Morgen.

Freitag

Am Tag der Abreise ging die Gruppe noch in die Gedenkstätte Hohenschönhausen und hat mehr erfahren über die Taten des Ministeriums für Staatssicherheit („Stasi“) der DDR. Die Teenies waren am Abend froh, zurück zu sein und waren alle glücklich und zufrieden über die Klassenfahrt.

Von Mathias, Klasse 10.B

Bilder der Klassenfahrt finden Sie hier. 

25 Sep

Klassenfahrt nach Wangerooge

Über die Klassenfahrt der 7. Klassen nach Wangerooge berichten unsere Schülerinnen und Schüler wie folgt. 

Bilder von der Klassenfahrt finden Sie hier. 

Die Klassen 7.1 und 7.2 haben vom 11. bis 15. September eine Klassenfahrt auf die schöne Nordseeinsel Wangerooge gemacht. Am 11.09. trafen wir uns am Bus bei der Schule um 08:15 Uhr. Die Koffer wurden eingeladen und wir haben uns Plätze im Bus gesucht. Dann ging die Fahrt los zur Nordsee. 

Dort angekommen, wurde unser Gepäck von einem Lastschiff zur Insel gebracht. Etwas später nahmen wir die Fähre. Wir hatten recht gutes Wetter, aber windig war es schon. 

Auf der Insel angekommen, fuhren wir mit der Inselbahn bis zur Jugendherberge. Dort erklärte uns der „Skipper“ die Hausregeln. Dann konnten wir auf die Zimmer, um die Koffer auszupacken und die Betten zu beziehen. 

Am folgenden Tag erkundeten wir die Umgebung. Die beiden Klassen machten nacheinander eine spannende Wattwanderung. Alle sahen Wattwürmer, gruben nach lebenden Muscheln und sahen den Muscheln zu, wie sie sich mit ihrem Grabbein eingruben. 

Nach der Wattwanderung trafen sich die beiden Klassen im Dorf, um gemeinsam zum Strand zu gehen. Als wir vom Strand weggingen, waren einige total nass, weil sie mit ihren Hosen und Schuhen ins Wasser gegangen waren. 

Die Schüler, die trocken blieben, gingen zum „Sockenland“ – eine Indoor-Spielhalle. Dort konnten sie Trampolin springen, klettern und spielen. Die anderen mussten zurück in die Jugendherberge, um sich umzuziehen. 

Danach regnete es leider und wir konnten vor dem Abendessen nicht mehr rausgehen. 

Am Mittwoch war es sehr stürmisch. Wir haben uns in der Jugendherberge beschäftigt und einen Film über die Seenotretter gesehen. 

Am Donnerstag gingen wir wieder ins Dorf; dort durften wir Shoppen gehen. Am Naturkundehaus haben wir das Skelett eines Pottwals gesehen. Von dort aus sind wir dann zum Strand gegangen. Trotz Ausfall des Sandburgenbauwettbewerbs hatten wir viel Spaß. 

Abends machten wir im Dunkeln eine Nachtwanderung. Auch da regnete es in Strömen. 

Am Ende der Klassenfahrt gab es verschiedene Preise für erledigte Aufgaben. Insgesamt war es eine grandiose Klassenfahrt, auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat. 

Auf dem Rückweg gab es auf der Autobahn einen Stau wegen eines Unfalls und der Bus kam etwas später zur Schule als geplant. 

Enya, Klasse 7.1 

Am 11.09.2017 um 7.45 Uhr trafen wir uns vor der Grundschule und fuhren um 8.30 Uhr mit dem Bus zur Nordsee. Dann fuhren wir mit der Fähre auf die Insel Wangerooge. Anschließend benutzen wir die Inselbahn. Am nächsten Tag wanderten wir durch das Watt. Danach gingen wir noch in die Stadt. Am Mittwoch sahen wir uns einen Film über die Seenotretter an, weil wir nicht aus dem Haus durften. Es war sehr stürmisch. Am Nachmittag machten wir ein Tischtennis- und Kickertunier. Wir waren am Donnerstagvormittag in der Stadt und kauften Souvenirs. Wir packen unsere Koffer und räumten unsere Zimmer auf. Um 6.00 Uhr fuhren wir wieder zurück nach Dortmund. 

Angela, Niklas und Justin L., Klasse 7.2 

06 Jul

Exkursion ins neue Emschertal

Die Emscher, früher Abwasserkloake des Ruhrgebiets, wurde in den vergangenen Jahren aufwändig durch die Emschergenossenschaft renaturiert. Die Abwässer fließen heute unterirdisch durch Abwasserkanäle – überirdisch fließt die Emscher als natürlicher Bach bzw. Fluss mit artenreicher Tier- und Pflanzenwelt. 

Diese konnten heute, am 06.07.2017, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.1 erforschen. An den Emscherauen am Phönix-See führten sie unter der Leitung der Naturpädagogin Insa Schoolmann eine Gewässeruntersuchung durch.  

Ausgestattet mit Becherlupen, Keschern, Pinseln, Pinzetten etc. sammelten sie Kleintiere aus der Emscher und bestimmten sie anschließend. so fanden sie z.B. Egel, Wasserflöhe, Libellenlarven, Köcherfliegen, Stichlinge und so weiter. Das war recht spannend. 

Außerdem waren viele der Schülerinnen und Schüler heute das erste Mal am Phönix-See. Sie wussten aber, dass dort auch BVB-Spieler wohnen. 

Und sie hatten Glück: Roman Bürki, Torwart beim BVB, joggte gerade um den See. Drei Jungs hatten ihn entdeckt, aufgehalten und ihn um ein „Selfie“ mit ihm gebeten. So hatte sich auch für die, die sich für die Natur nicht so sehr interessierten, der Ausflug gelohnt! 

Bilder von dem Ausflug finden Sie hier. 

Bilder von Julia S., Klasse 6.1 

02 Jun

Teamwork im Fredenbaumpark

Am 24.05.2017 waren wir, die Klasse 6.2, unter dem Motto „Parks machen Schule“ im Fredenbaumpark.

Um 8:30 Uhr fuhren wir vom Bahnhof Kurl ab. Am BigTipi warteten Martan und Daniel bereits auf uns. Die beiden Erlebnispädagogen verbrachten den Vormittag mit uns. Wir spielten unterschiedliche Spiele wie „Kontaktor“, ein Versteckspiel oder „Wo ist mein Kermit“, bei dem die Klasse als Team einen kleinen Frosch entführen musste. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schafften wir es aber im dritten Versuch!

Weitere Spiele waren „Hütchenfußball“, bei dem jeder versuchen musste andere Hütchen umzuschießen und das eigene zu verteidigen. Zum Abschluss gab es noch eine besonders schwere Herausforderung: Die Klasse musste auf „Eisschollen“ (Teppichstücken) einen Sumpf überqueren. Dabei mussten sich immer mehrere Schüler auf eine Scholle stellen, sich gegenseitig festhalten und unterstützen um neue Schollen freizumachen und nach vorne durchzugeben.

Der Ausflug hat allen Schülern Spaß bereitet und führte am Ende zu einer guten Teamleistung.

Bilder von unserem Ausflug finden Sie hier.

  • Klasse 6.2
02 Jun

Internationaler Besuch der Fazenda da Esperança (Gut Neuhof)

Am 01.06.2017 haben uns Mitglieder der Fazenda da Esperança besucht und viele Aktionen mit uns organisiert. Sie kamen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten, wie zum Beispiel Argentinien, Spanien, den Philippinen, Afrika oder Asien. 

Unter ihnen waren Menschen, die vorher drogenabhängig, depressiv oder straffällig waren. 

Sie haben uns erzählt, wie sie es geschafft haben, aus dem Absturz oder der Sucht herauszukommen. Viele waren sogar schon mehrere Jahre im Gefängnis und sie fühlten sich, als wären sie nichts mehr wert. Aber jetzt sagen sie: „Every life has hope (Jedes Leben hat Hoffnung)!“ 

Autor: Nico B. (Kl. 9.1)

 Dokument 15_6

19 Mai

Klassenfahrt nach Willigen

Gemeinsam ging es für die Klassen 8.2 und 8.3 vom 08.05. bis 12.05.2017 auf Klassenfahrt nach Willigen im Sauerland.

Wir hatten ein sehr sportliches Programm. Zu den sportlichen Aktivitäten, die uns Schüler/innen und die Lehrer/innen gleichermaßen herausforderten, zählten unter anderem eine Wandertour auf den 838 Meter hohen Ettelsberg, Bogenschießen, der Besuch einer Kletterhalle, eine Abkühlung im Hallenbad, der Besuch eines Hochseilgartens usw.  Die Wanderung auf den Ettelsberg war etwa 10 km lang, bergauf und bergab. Das war schon anstrengend. Wir kamen auch an einer Skiflugschanze vorbei und standen oben auf der Schanze. Kaum vorzustellen, wie die Skiflieger von da oben mit den Skiern runterfahren.

Entspannung gab’s beim Kicker- und Tischtennisspielen, beim Fußballspielen und -gucken. Die Sommerrodelbahn war auch super. Jeder konnte 2 bis 3 Mal fahren.

Am letzten Abend haben wir gegrillt. Herr und Frau Schmidt kamen auch zu Besuch mit ihrem Hund Paula.

Die Klassenfahrt war sehr gut!

Fotos von der Klassenfahrt sehen Sie hier.

 

Gustavo, Kl. 8.2