20 Apr

Nicht ohne uns!

Die Umwelt-AG mit derzeit 10 Schülerinnen und Schülern hat am 19.04.2018 im Programmkino “Schauburg” in Dortmund den spannenden Film “NICHT OHNE UNS!” gesehen. In diesem Film wurde uns der Alltag von 16 Kindern aus 5 Kontinenten gezeigt. Obwohl es ein dokumentarischer Film ist, gab es viele spannende und sehr berührende Szenen voller Emotionen. Dieser Film sollte uns auch nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anregen. Denn es ist ein Film über die Zukunft unseres Planeten, die wir ja mitgestalten.

Im Anschluss an die Vorführung hatten wir ein langes Gespräch mit den Autoren des Films. Frau Klausmann und Herr Sittler sind extra für dieses Gespräch aus Stuttgart nach Dortmund gekommen. Frau Klausmann ist die Regisseurin des Films und Herr Sittler, ihr Ehemann, hat den Film mit ihr zusammen produziert. Herr Walter Sittler ist übrigens ein bekannter deutscher Schauspieler.

Wir konnten ihnen Fragen zu dem Film stellen und sie haben uns etwas über die Entstehung des Films erzählt.

Organisiert hatte die Aufführung des Films die Auslandsgesellschaft in Dortmund. Es waren Klassen aus Dortmunder Gesamtschulen, Hauptschulen und Gymnasien zur Vorführung in die “Schauburg” gekommen, darunter auch viele Schüler mit Migrationshintergrund.

Botschaft des Films war: Eigentlich wollen alle Kinder dieser Welt das Gleiche, nämlich in Frieden und Freiheit leben!

Wir würden den Film definitiv weiter empfehlen! Er ist sehr informativ und spannend.

Jan, Kl. 9.1

13 Apr

Kochprojekt an unserer Schule

Seit Januar 2018 findet freitags in unserer Schulküche ein Kochprojekt statt. Hier dürfen die Schülerinnen und Schüler der Sprachförderklassen ihre Lieblingsrezepte aus der Heimat kochen. Frau Claudia Müller, Diplom-Pädagogin aus Husen, leitet dieses Projekt in Zusammenarbeit mit Frau Kilickaya, Lehrerin der Willkommensklasse, an. Finanziell unterstützt wird das Projekt durch die “Aktion Mensch”. 

Die Schülerinnen und Schüler haben nicht nur viel Spaß, sondern können auch viel über andere Kulturen lernen. Das Projekt hat auch viel dazu beigetragen, dass sich Schülerinnen und Schüler aus anderen Ländern besser in die Schulgemeinschaft integrieren können. 

Am 20.04.2018 findet leider schon der letzte Kochtermin statt.

Hinweis: Am 18.05.2018 findet die Verleihung der “kulturellen” Zertifikate statt. Die Presse ist ebenfalls eingeladen.

Nico B., Klasse 10.3

13 Apr

Soziales Seminar zu Besuch auf der Fazenda da Esperança Gut Hange in Freren

Vom 07. bis 09. März 2018 besuchten wir vom Sozialen Seminar die Fazenda da Esperanca in Freren im Emsland. Jetzt werden sich viele fragen, was eine Fazenda da Esperanca ist. Das ist ein portugiesischer Name und heißt übersetzt „Hof der Hoffnung“.

Die Fazenda ist ein Projekt, das Drogenabhängigen und benachteiligten Jugendlichen und Erwachsenen Hilfe für ein erneuertes Leben geben will. Insgesamt leben derzeit über 3.000 junge Menschen in über 110 Einrichtungen (Fazendas) in Brasilien und anderen südamerikanischen Ländern, in Afrika, den Philippinen und Europa.

Die Idee für dieses Projekt hatte ein katholischer Priester Anfang der 80`er Jahre, der drogenabhängigen Jugendlichen in Brasilien einen neuen Lebenssinn geben wollte. Das Angebot ist aber für alle religiösen und nichtreligiösen Menschen offen und schließt niemanden aus!

Der Tagesablauf hat eine „strenge“ Ordnung. Jeder, der auf einer Fazenda lebt ist freiwillig dort und akzeptiert das Leben dort. Der Tag beginnt um 06.00 Uhr. Um 06.30 Uhr gibt es Frühstück. Danach ist in der Kirche ein gemeinsames Gebet. Ein Satz aus der Bibel begleitet die Menschen dort den ganzen Tag. Ganz wichtig ist dabei die „Nächstenliebe“, das heißt andere Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind.

Nun aber zurück zu unserem Besuchsbericht: Wir, das sind 12 Schülerinnen und Schüler vom Sozialen Seminar aus den Klassen 10, Maja Brockmann und Fiona Brincks als Referentinnen von der Kommende in Dortmund, sowie unsere Lehrer/innen Frau Pieper und Herr Eickelmann.

Als wir ankamen, haben wir unsere Zimmer bezogen. Eine erste Einführung war die Besichtigung der Fazenda. Zum Zeitpunkt unseres Besuches lebten dort neun Männer, davon einer aus Mexiko, drei aus Brasilien und fünf aus Deutschland. Zwei junge Männer waren dort, die kath. Priester werden wollten und dort ein Praktikum gemacht haben.

Es war für uns sehr spannend, Menschen aus Mexiko und Brasilien kennenzulernen. Wir haben uns trotz der verschiedenen Sprachen (spanisch und portugiesisch) gut verständigen können. Nach einem ersten „Beschnuppern“ haben wir mit der ersten Arbeitseinheit angefangen.

Wir haben sehr viel über die Probleme von Sucht erfahren, wie eine Sucht entstehen kann und wie man ihr „am besten“ schon vorher weit aus dem Weg gehen kann. Geholfen haben uns Joao aus Brasilien und Thomas aus Brandenburg, die offen und ehrlich über ihr Leben erzählt haben, warum sie in die Sucht geraten sind und wie sie sie es geschafft haben, wieder davon loszukommen. Ihre Berichte waren für uns ehrlich, sehr ergreifend und beeindruckend.

Wir haben außerdem auf dem Hof mitgearbeitet. Der Hof versorgt sich größtenteils selber! Lebensmittel gibt es außerdem von der Tafel und aus Sachspenden der umliegenden Bauernhöfe. Wir hatten in unserer Zeit nichts am Essen auszusetzen. Es hat uns allen geschmeckt und die Gemeinschaft am Tisch tat uns sehr gut. Das Essen wir übrigens von den Bewohnern dort selbst vorbereitet und gekocht.

Am letzten Tag hatten wir eine „Eucharistiefeier“. Das ist der Höhepunkt des Feierns bei den katholischen Christen. Das ist vergleichbar mit dem gemeinsamen Gebet am Freitag in einer Moschee bei unseren muslimischen Mitmenschen oder einem Sabbat bei den Juden. Das war schon merkwürdig, Herrn Eickelmann als Priester in einem Gewand zu sehen. Wir haben aber alle mitgefeiert, denn er hat uns alles erklärt. Es war uns freigestellt, ob wir daran teilnehmen oder nicht.

Diese Tage in Freren waren für uns ein tolles Erlebnis, von dem wir hoffentlich nachhaltig etwas mitnehmen werden!

Bilder von der Fahrt finden Sie in unserer Galerie.

Danke sagt das Soziale Seminar unserer Kath. Hauptschule Husen

von Mathias Wiens 10.3

26 Jan

Aufruf – Sammelaktion “Stifte machen Mädchen stark”

Unsere Schule beteiligt sich an der Aktion “Stifte machen Mädchen stark” und auch Sie können helfen!

In der aufgestellten Sammelbox sammeln wir für die Aktion leere Schreibgeräte wie Kugelschreiber, Gelroller, Marker, Filzstifte, Druckbleistifte, Korrekturstifte, Füllfederhalter oder Patronen.

Die gesammelten Schreibmaterialien werden recycelt. Der Erlös kommt 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon zu gute. Pro Stift wird etwa 1 Cent erwirtschaftet – so können bereits 450 Stifte die Ausstattung eines Kindes mit Schulmaterial finanzieren. 

In jeder Klasse haben die Schülerinnen und Schüler eine Sammelbox aufgestellt.

 Vielen Dank im Voraus für Ihr Engagement!

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Weltgebetstags.

08 Dez

Auszeichnung des Projekts “30 Jahre Engagement in der einen Welt”

Für unser Projekt “30 Jahre Engagement in der einen Welt” haben wir das Agenda-Siegel 2017 erhalten und im Wettbewerb den 3. Platz belegt! 

Einen ausführlichen Bericht werden wir in den nächsten Tagen veröffentlichen. 

01 Dez

Die heiße Phase beginnt – Vorbereitungen zum Adventsbasar

Schon morgen läuten wir mit unserem Adventsbasar die Vorweihnachtszeit ein! Heute haben wir die letzten Vorbereitungen getroffen, um Ihnen einen erlebnisreichen Tag bieten zu können. 

Während in der Schulküche fleißig gebacken wird, werden in der Aula das Theaterstück zur Eröffnung einstudiert und in den Fachräumen Vorführungen und Experimente erprobt. 

Aktuelle Bilder der Vorbereitungen finden Sie in unserer Galerie. 

01 Nov

Schüler des Sozialen Seminars in St. Annaberg

Wie in jedem Jahr haben Teilnehmer des Sozialen Seminars im Rahmen des Schüleraustauschs Schülerinnen und Schülern in St. Annaberg (Góra Świętej Anny) in Polen besucht. 

Bei den Bildungsfahrten kommen die Schülerinnen und Schüler in Kontakt und können sich über die unterschiedlichen Themen des sozialen Seminars austauschen. 

Einen Einblick in die Arbeit und Erlebnisse der Schülerinnen und Schüler können Sie in folgendem Video erhalten: 

Hinweis: Die Katholische Hauptschule Husen ist nicht der Urheber oder Rechteinhaber. Die Rechte an dem verlinkten Video liegen beim Urheber, dessen Daten auf der YouTube-Seite des Videos eingesehen werden können. 

01 Jul

Abschlussfeier 2017

Mit einer rundum gelungenen und harmonischen Feier wurden am 30.06.2017 die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen unserer Schule in einen neuen Lebensabschnitt verabschiedet. 

Auftakt der Feier bildete ein Gottesdienst in der Sankt-Petrus-Canisius-Kirche in Husen. Unter der Leitung von Pastor Ansgar Eickelmann, Religionslehrer an der Katholischen Hauptschule Husen, gestalteten die Entlassschüler und ihre Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer eine sehr stimmungsvolle Feier, in der sowohl christliche als auch muslimische und nicht gläubige Schülerinnen und Schüler ihre Fürbitten für eine friedliche Zukunft vortrugen. 

Nach dem Gottesdienst wurde die Abschlussfeier in der Aula der Schule fortgesetzt. Lisa Gömski und Patrick Kaliwoda führten souverän durch das Programm. 

Frau Sutherland, kommissarische Schulleiterin, gratulierte den Schülerinnen und Schülern in einer Rede zum erfolgreichen Schulabschluss und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute. Ihre Botschaft war: “You’ll never walk alone”. 

In seiner Rede bedankte sich der Schülersprecher Sandro Rudeck, stellvertretend für seine Mitschülerinnen und Mitschüler, bei Frau Hunfeld, Frau Rinas, Frau Sutherland und Herrn Scharf, den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern der 10. Klassen, für ihre Unterstützung und ihr Engagement in den vergangenen Jahren. Ihnen wurden Abschiedsgeschenke überreicht und bei dem einen oder anderen kam auch etwas Wehmut auf, zumal Frau Hunfeld und Frau Rinas mit Ablauf dieses Schuljahres in den wohlverdienten Ruhestand gehen werden. 

Die Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler hatten eine Präsentation vorbereitet. Es wurden Fotos aus den früheren Schuljahren, von Klassenfahrten, Ausflügen, Aktionen sowie aus dem Schulalltag gezeigt. Highlights dabei waren die gemeinsame Abschlussfahrt der Klassen 10.2 und 10.3 nach Berlin sowie die Abschlussfahrt der Klasse 10.1 nach Hamburg. 

Die Klasse 10.1 hatte noch einen sehr witzigen Filmbeitrag vorbereitet. Der Film zeigte Szenen aus dem Schulalltag, dem Unterricht, und stellte die einzelnen Schülerinnen und Schüler auf lustige und selbstironische Weise in Anspielung auf ihre Marotten bzw. Eigenschaften vor: Da gab es dann die “Selfie Queen”, den “Riesen”, den “Sportlichen”, die “Azzlackz” und so weiter. 

Höhepunkt der Veranstaltung war natürlich die Zeugnisausgabe. Anschließend wurden noch jeweils die Klassenbesten mit einem Büchergutschein der Stadtsparkasse Dortmund geehrt: Nadine Nölle (10.1),  Björn Nowatzki (10.2) sowie Janin Zettel (10.3). Einen Büchergutschein für sein besonderes Engagement, für Fairness und Zuverlässigkeit erhielt darüber hinaus Patrick Kaliwoda. 

Übrigens haben alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 10.3 ihren Mittleren Schulabschluss erreicht. 

Nach der Feier in der Aula gab es zur Stärkung kleine Schnittchen, Häppchen und Snacks, die ausgewählte Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen unter der Leitung von Frau Wagner und Herrn Arpalik morgens zubereitet hatten. Natürlich gab es auch Kaffee und Kuchen sowie Getränke. Der Kuchen wurde von den Eltern der Zehntklässer gespendet. 

Insgesamt war es eine schöne, entspannte und würdevolle Abschlussfeier, die allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben wird. 

Bilder von der Abschlussfeier finden Sie hier. 

Fotos: Jan, Klasse 8.1