07 Apr

Besuch der Arbeitswelt-Ausstellung (DASA)

Wir, die Klassen 8.1 und 8.2, waren am 29. März 2019 in der DASA. Im Geschichtsunterricht arbeiten wir zur Zeit an dem Thema „Industrielle Revolution“. Bei der Führung in der DASA konnten wir eine Dampfmaschine in Aktion sehen – mit der Dampfmaschine hatte ja alles angefangen.

Uns wurde erklärt, wie sich der Arbeitsalltag und das Leben der Menschen durch den Einsatz von Maschinen verändert haben. Damals gab es noch keinen Arbeitsschutz, deshalb passierten viele Unfälle.

Auch Kinder mussten damals schon arbeiten und die meisten Arbeiter wurden nur 30 bis 40 Jahre alt. In den Webereien arbeiteten überwiegend Frauen – eine Frau musste dabei 20 bis 30 Webstühle bedienen.

Es gab noch viele andere interessante Dinge zu besichtigen. Der Besuch der Ausstellung hat uns viel Spaß gemacht und war sehr lehrreich!

Florian, Klasse 8.1

22 Mrz

Reise zur Fazenda da Esperança

Am 06.03.2019 fuhren wir, die Schüler/innen des Sozialen Seminars, mit Frau Wagner und Herrn Arpalik auf die Fazenda da Esperança, Gut Hange, in Freren/Niedersachsen.

Die Fazenda in Freren ist ein ehemaliges Rittergut. Heute ist es ein Hof der Hoffnung und ein Ort, an dem junge Menschen einen Weg aus ihrer Sucht oder Orientierungslosigkeit finden können, indem sie den christlichen Glauben ganz praktisch leben.

Auf der Fazenda leben zur Zeit 7 Männer, die in ihrer Vergangenheit von Drogen abhängig waren und von der Sucht loskommen wollen. Sie leben nun ein Jahr lang auf der Fazenda, um zu sich selbst zu finden und ein neues Leben ohne Drogen zu beginnen. Auf der Fazenda leben die Männer wie in einer Familie zusammen. Sie leben, arbeiten und beten gemeinsam.

Wir wurden als Besucher auf der Fazenda freundlich empfangen. Der Hofleiter zeigte uns zunächst die ganze Fazenda, zu der ein großes Wohngebäude, eine Kapelle, ein Hofcafé und ein Hofladen gehören. Anschließend hatten wir Seminarprogramm im Gebetsraum mit 4 Referenten aus der Kommende Dortmund-Brackel.

Morgens, mittags und abends wurde das Essen für uns von den Hofbewohnern frisch zubereitet und serviert. Einige Schüler haben bei der Zubereitung des Essens geholfen. Am Donnerstag konnten wir die Bewohner auch bei der Arbeit auf dem Hof unterstützen. Wir haben uns mit den Bewohnern sehr gut verstanden. Bei der Arbeit und abends unterhielten wir uns gut.

Auf dem Dachboden haben wir zusammen Tischtennis und Billard gespielt. Die Bewohner haben auch Gitarre gespielt und mit uns gesungen.

Als wir auf der Fazenda ankamen, mussten wir übrigens unsere Handys abgeben, denn die Bewohner leben auf der Fazenda ebenfalls ohne Smartphones. Sie verzichten auch auf Alkohol, Zigaretten, Fernsehen und Internet. Wir bekamen übrigens unsere Handys abends für eine halbe Stunde wieder, aber eigentlich brauchten wir sie gar nicht, weil wir viel miteinander gesprochen haben.

Was haben wir gelernt?

Die Bewohner haben uns über ihr Leben und ihre Erfahrungen mit der Sucht und Abhängigkeit erzählt. Ihre Geschichten haben uns zum Nachdenken gebracht. Ich glaube, wir gehen jetzt mit einer anderen Sicht auf die Dinge durch die Welt.

Wir haben aber auch gelernt, dass es Hoffnung gibt. Das Motto der Fazenda lautet auch: Every Life has Hope!

Vielen Dank an die Bewohner der Fazenda! Vielen Dank auch an die Kommende, die uns diese Reise ermöglicht hat!

Fotos von der Reise sehen Sie hier.

von : Alex,Kl. 10 getippt von: Maurice Z., Kl. 8.3

08 Mrz

Wenn Engel reisen…

Am 25.02.19 sind die beiden Klassen der Jahrgangsstufe 10 zu ihrer Abschlussfahrt nach Berlin aufgebrochen.

Nach der 6-stündigen Busfahrt waren sowohl die Schüler/innen, als auch die Lehrer/innen erstmal sehr erschöpft. Doch wir hatten noch die Kraft, unsere Betten zu beziehen und es uns in den Zimmern des Hostels in Berlin-Kreuzberg gemütlich zu machen. Danach sind wir noch zur East-Side-Gallery gelaufen, ganz in der Nähe.

Die komplette Klassenfahrt über hatten wir sehr viel Glück mit dem Wetter (wenn Engel reisen…). Weder graue Wolken noch Regen versuchten uns den Aufenthalt zu vermiesen, was sich sehr positiv auf unsere Laune auswirkte.

Unser Busfahrer ,,Rainer“ lobte uns auch des öfteren für unser gutes Verhalten, was unsere Lehrer/innen natürlich besonders gerne hörten.

Unsere Klassenlehrerin Frau Kappelhoff und unser Klassenlehrer Herr Arpalik hatten für uns ein passendes Programm ausgesucht. Aus unserer Sicht war es sehr angemessen. Vom Brandenburger Tor, dem Reichstagsgebäude, dem Bundestag, dem ehemaligen Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen, dem Holocaust-Denkmal, der Gedächtniskirche, dem Alexanderplatz bis zur Berliner Unterwelt lernten wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins kennen und lernten viel über die Geschichte unserer Hauptstadt. Diese „Bildungsfahrt“ hatte damit ihren Zweck voll erfüllt.

Es gab außerdem sehr viel Freizeit. Diese haben wir ausgiebig fürs „Shoppen“ genutzt, wie z.B. beim berühmten „Alexa“ oder der „Berliner Mall“. Aber auch sportliche Aktivitäten waren im Programm mit eingebunden, wie z.B. das Bowling. Die komplette Fahrt wurde mit dem Aufenhalt in der berühmten Disco „Matrix“ beendet. (Zu diesem Punkt der Fahrt, sind die Meinungen der Schüler gespalten).

Am 01.03. ging es mit dem Bus ohne Stau zurück nach Dortmund-Husen.

Im Großen und Ganzen können wir von uns aus sagen, dass diese Abschlussfahrt sehr gelungen war. Auch die Lehrer/innen teilen diese Meinung.

Ein Bericht von Laura M. | Jan E.

Fotos der Fahrt sehen sie hier.


08 Feb

Workshop „Grünes Klassenzimmer“

Im Rahmen des Projekts der Wirtschaftsförderung „Mit lokalen Partnern in Richtung Berufsausbildung“ von Projektleiterin Claudia Müller sowie dem projektverantworlichen Florian Piechota gab es zur Intensivierung der Berufsorientierung in handwerklich- technischen Berufen einen 5-teiligen „Do-it-yourself Workshop“.

In diesem erhalten 12 SchülerInnen der Katholischen Hauptschule Husen, im Alter zwischen 13-16 Jahren (Klasse 9) die Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung ein „Grünes Klassenzimmer“ für den Außenbereich der Schule zu gestalten. Dabei sind die Schüler an der Planung, dem Bau und der Montage von Möbeln für den Außenbereich beteiligt. Hergestellt werden zwei Sitzbänke und ein Holztisch für ca. 20 SchülerInnen.

Der Workshop wird von der Wirtschaftsförderung finanziert und mit dem Verein „Die Urbanisten e.V.“  fachlich umgesetzt.

Gestartet ist das Projekt am 17.01.2019 in der offenen Werkstatt des Vereins „Die Urbanisten e.V.“, Rheinische Str. 137 in Dortmund, wo die SchülerInnen die Möglichkeit hatten, den Umgang mit Werkzeug und Holz kennen zu lernen. Jede/r SchülerIn konnte hier selbstständig eine Holzlampe bauen.

Alle weiteren vier Workshop Termine finden im Technikraum der Hauptschule Husen im Wahlpflichtunterricht Technik statt. Der Technikraum für Holz- und Metallverarbeitung wurde in dem vorhergegangenen Modellprojekt „Technische Hauptschule Husen“ von der Wirtschaftsförderung finanziert und neu gestaltet.

Um einen Eindruck von dem Projekt „Mit lokalen Partnern in Richtung Berufsausbildung“ zu bekommen, besuchte Herr Westphal heute den vorletzten Workshoptermin im Technikunterricht der Klasse 9. Zusammen mit 10 SchülerInnen, der stellvertretenden Schulleiterin Frau Sutherland, der zuständigen Techniklehrerin sowie den Projektverantwortlichen Frau Müller und Herrn Piechota wurden die Sitzmöbel erstmalig zusammengebaut, sodass das Endergebnis erkennbar war.

Ziel der Projektreihe ist es, die SchülerInnen für handwerkliche und technische Berufsfelder aufzuschließen und ihre Kompetenzen in dem Bereich zu stärken.

Bilder finden Sie in unserer Galerie.

13 Jan

Verleihung des Agenda-Siegels 2018

Im Dezember 2018 ist unsere Schule erneut mit dem Agenda-Siegel ausgezeichnet worden!

Berücksichtigt wurden die Gedenkveranstaltung zum 9. November sowie unsere Schülerfirma Forest Guard als Teil des „Netzwerks Dortmunder Schülerfirmen“.

Insgesamt wurden am 10. Dezember 2018 30 Projekte mit dem Agenda-Siegel ausgezeichnet, 6 davon haben sogar Geldpreise erhalten. Die Verleihung fand im Rathaus durch Oberbürgermeister Sierau statt, der auch den Schülerinnen und Schülern unserer Schule persönlich die Hand schüttelte. Ebenfalls dabei waren die beteiligten Lehrer, unser neuer Schulleiter, Herr Bresinsky, und ein Vater.

Mehr über die Preisverleihung können Sie im Nachrichtenportal der Stadt Dortmund nachlesen.

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/nachrichtenportal/alle_nachrichten/nachricht.jsp?nid=560997

04 Jan

Wiederbeginn des Unterrichts und Termine 2019

Am Montag, den 07. Januar, beginnt nach den besinnlichen Feiertagen wieder der Unterricht an unserer Schule.

Schon jetzt möchten wir Sie auf einige wichtige Termine im neuen Jahr hinweisen:

Nach der Zeugniskonferenz am 29.01.2019 werden am 08.02.2019 die Halbjahreszeugnisse ausgegeben. Am Tag der Zeugnisausgabe endet der Unterricht um 11:00 Uhr.

Am 20.02.2018 findet das JobTec-Training „Berufsfeldzirkel“ im Rahmen der Berufsorientierung statt.

Rosenmontag und Fastnachtsdienstag (04.03.2019 und 05.03.2019) sind bewegliche Ferientage. Am Aschermittwoch (06.03.2019) findet ab 08:30 Uhr ein Gottesdienst statt.

Weitere Termine können Sie stets aktuell in unserem Terminkalender nachlesen.

Wir wünschen nochmals einen guten Jahresbeginn und viel Glück im neuen Jahr!

24 Dez

Gesegnete Feiertage und ein frohes neues Jahr!

Die Katholische Hauptschule Husen wünscht allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Partnern und Freunden ein besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest sowie alles erdenklich Gute im neuen Jahr!

Den Schülerinnen und Schülern, die im letzten Jahr unsere Schule verlassen haben und nun ins Berufsleben eingestiegen sind sowie denen, die im Jahr 2019 ihren Abschluss erwerben möchten, wünschen wir besonders viel Erfolg bei den bevorstehenden Aufgaben und Prüfungen.

24 Nov

Adventsbasar 2018

Die Fotos zeigen es: Auch in diesem Jahr war unser Adventsbasar wieder eine gelungene Veranstaltung. 

Den Auftakt gestaltete die Klasse 5 mit ihrer musikalischen Theateraufführung des Märchens „Sterntaler“.  Herr Ladner, der früher an unserer Schule Vertretungslehrer war, hatte die Proben und das Stück begleitet. 

DSCI5351

Bereits vorher wurde unserer Schule das Siegel „Faire Schule“ verliehen – hierzu werden wir später in einem gesonderten Artikel berichten. 

P1090234

Nach der Auftaktveranstaltung in der Aula öffneten dann die Verkaufsstände und die Mitmachaktionen starteten. 

DSCI5401

In der Küche gab es in diesem Jahr etwas Besonderes: Die Kinder konnten Lebkuchenhäuser backen und selbst verzieren. 

DSCI5508

In der Bastelstube hatten sie die Möglichkeit, Perlen, Sterne und Weihnachtskugeln zu basteln. 

DSCI5461

Frau Pieper hatte mit ihrer Willkommensklasse eine große Krippe aus Recyclingmaterialien gebastelt und in der Aula aufgestellt. 

DSCI5414

Während des Adventsbasars betreuten sie und ihre Schülerinnen und Schüler einen Upcycling-Flohmarkt und einen Bastelraum. 

DSCI5419

Im Technikraum bestand weiterhin die Möglichkeit, aus Sperrholz weihnachtliche Baumanhänger auszusägen. 

DSCI5450

Eine alte Tradition auf unserem Adventsbasar ist das Kerzenziehen. Dieser Stand war auch diesmal wieder gut besucht. 

DSCI5377

Stärken konnte man sich an der Grillstation mit Folienkartoffeln oder Grillwürstchen, in der Caféteria mit selbstgebackenem Kuchen, am Waffelstand mit köstlichen Waffeln sowie am Mandelstand, an dem es auch Paradiesäpfel und Schoko-Bananen gab. 

DSCI5388photo5460903239164734129P1090224DSCI5504

Zum ersten Mal gab es auf unserem Basar auch einen Stand des Jugendrotkreuzes Dortmund. 

P1090271

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den vielen Helfern und Unterstützern bedanken, die zum Gelingen des Adventsbasars beigetragen haben. Unser besonderer Dank gilt dem Engagement der Eltern, die mit Kuchen- und Tortenspenden und Geldspenden sowie durch fleißige Mitarbeit an den Ständen den Adventsbasar unterstützt haben! 

Weitere Bilder vom Adventsbasar 2018 finden Sie in unserer Bildergalerie. 

24 Nov

Herzlichen Dank für die Kuchenspenden und die Unterstützung an den Ständen!

Wie in jedem Jahr wurde der Adventsbasar wieder durch zahlreiche freiwillige Helfer und Kuchenspenden unterstützt. 

Um den Adventsbasar so veranstalten zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Die vielen Kuchen zu backen, die für die Bewirtung nötig sind, und die Stände den Abend über zu betreiben, könnten wir alleine nicht bewerkstelligen. 

Dafür, dass Sie mit Ihrer Hilfe den Adventsbasar erst möglich machen, und so viel freiwillige Arbeit für diesen gelungenen Abend geleistet haben, möchten wir Ihnen daher herzlich danken! 

Wir haben vor Eröffnung des Cafés natürlich Bilder von den vielen kleinen Kunstwerken gemacht, welche wir Ihnen gern zeigen möchten. 

 

22 Nov

Endspurt für den Adventsbasar!

Während schon die ersten Weihnachtsmärkte eröffnet haben, stecken wir mitten in den letzten Vorbereitungen. 

Die Schülerinnen und Schüler haben fleißig gebastelt, um Ihnen morgen viele Gestecke, Geschenke und Dekorationsideen anbieten zu können. 

Natürlich haben wir auch schon eingekauft, um rechtzeitig Grill und Kaffeemaschine anzuwerfen! 

Für die richtige Stimmung sorgt wie immer die von den Schülerinnen und Schülern selbst vorbereitete Dekoration sowie in diesem Jahr auch eine Upcycling – Krippe. 

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.