26 Jan

Aufruf – Sammelaktion “Stifte machen Mädchen stark”

Unsere Schule beteiligt sich an der Aktion “Stifte machen Mädchen stark” und auch Sie können helfen!

In der aufgestellten Sammelbox sammeln wir für die Aktion leere Schreibgeräte wie Kugelschreiber, Gelroller, Marker, Filzstifte, Druckbleistifte, Korrekturstifte, Füllfederhalter oder Patronen.

Die gesammelten Schreibmaterialien werden recycelt. Der Erlös kommt 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon zu gute. Pro Stift wird etwa 1 Cent erwirtschaftet – so können bereits 450 Stifte die Ausstattung eines Kindes mit Schulmaterial finanzieren. 

In jeder Klasse haben die Schülerinnen und Schüler eine Sammelbox aufgestellt.

 Vielen Dank im Voraus für Ihr Engagement!

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Weltgebetstags.

15 Dez

Mein Praktikum im Werkhof Grevel

Mein Name ist Simon. Ich habe mein Schülerpraktikum im Werkhof Grevel gemacht. Dieses Praktikum war sehr spannend. Ich durfte verschiedene Gemüse säen, pflanzen und ernten, z.B. Feldsalat, Paprika und Rosenkohl.

Außerdem konnte ich unter anderem Chillischoten für den Verkauf auf dem Markt und im Demeter-Shop abwiegen.

Zu meinen Aufgaben zählte es auch, Kisten mit Pflanzensamen von dem Lagerraum in ein Gewächshaus umzuräumen, um Platz zu machen

Außerdem durfteich Paprikapflanzenreste ausreißen und zum Kompost bringen

Jeder Tag war anstrengend aber spaßig, auch weil ich nette Mitarbeiter hatte

Der Beruf des Gärtners Fachrichtung Gemüsebau ist zwar nichts für mich, aber es war eine gute Erfahrung

von Simon, Klasse 9.1

Mehr über die Werkhof Projekt gGmbH in Dortmund-Grevel erfahren Sie auf deren Webseite.

08 Dez

Mein Praktikum im Café Kleimann

Vom 07.11.17. bis zum 24.11.17 habe ich mein Praktikum im Café Kleimann in Dortmund gemacht. Das Café an der Petrikirche ist seit über 110 Jahren eines der bekanntesten Cafés der Stadt und ist besonders wegen seiner Papageien beliebt. 

Die erste Woche war sehr anstrengend, weil ich viel stehen und laufen musste. Doch in der zweiten Woche hatte ich mich schon an das viele Stehen gewöhnt. 

Ich habe Bestellungen an der Theke angenommen, Getränke aufgefüllt, Tische abgeräumt, Brötchen geholt und vieles mehr. Auch habe ich Einkäufe eingeräumt und gelernt, Torten und Kuchen richtig zu verpacken. 

Ich habe erfahren, das man Ausdauer haben muss, und dass man auch manchmal auf Kunden warten muss. Trotzdem war das Praktikum ein voller Erfolg und ich konnte viele interessante Erfahrungen sammeln. 

Laura, Klasse 9.1

08 Dez

Praktikumsbericht – REWE-Lager Dortmund-Asseln

Mein Praktikum vom 7.11.17 bis zum 24.11.17 habe ich im Lager (Warenausgang) der REWE Dortmund SE & Co. KG in Dortmund-Asseln absolviert. 

Im Lager kommen Waren für die REWE-Supermärkte in der Region Dortmund an, welche dort auf einer Lagerfläche von etwa 100.000 m² zwischengelagert und später auf die knapp 400 Supermärkte verteilt werden.  Das Lager gehört somit zu einem der größten Standorte der REWE-Gruppe deutschlandweit und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt Dortmund. Beschäftigt werden dort rund 1.500 €. 

Die Waren werden zunächst für die einzelnen Märkte kommissioniert – je nach Bedarf werden Lieferungen an die Märkte zusammengestellt und später in die Warenausgabe gebracht. 

Die Waren werden dann mit Handscannern erfasst und auf die einzelnen LKW verladen. Um Platz zu sparen und die Ladungssicherheit zu gewährleisten, müssen die Waren oft auch verdichtet werden, also so gepackt werden, dass sie im LKW möglichst wenig Platz verbrauchen. 

Die LKW-Fahrer laden dann – manchmal auch mit Hilfe der Lagermitarbeiter – die Paletten und Rollbehälter auf und fahren die einzelnen Supermärkte an. 

Während meines Praktikums konnte ich in der Warenausgabe helfen, die Waren zu packen und für die Verladung bereitzustellen. Ich durfte auch eine Tour zu verschiedenen Supermärkten begleiten. 

Ich habe während meines Praktikums viel gelernt. Die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht und ich wurde immer freundlich aufgenommen. 

Ich würde später gern eine Ausbildung als Fachlagerist dort machen und kann anderen empfehlen, sich mit diesem interessanten Beruf näher vertraut zu machen. 

Mathias W., Klasse 10 B 

02 Dez

Adventsbasar 2017

Am 02. Dezember, dem Samstag vor dem 1. Advent, fand unser jährlicher Adventsbasar statt.

Wie in jedem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes angeboten, um gemeinsam die besinnliche Adventszeit einzuläuten. In den Fachräumen stellten währenddessen Schülerinnen und Schüler Unterrichtsthemen und spannende Experimente vor. 

Wir hoffen, dass Ihnen der Adventsbasar ebenfalls gefallen hat und wir Sie auch im nächsten Jahr wieder begrüßen dürfen! 

Bilder vom Adventsbasar finden Sie in unserer Galerie. 

11 Nov

Weitere Bilder und ein Gedichtbeitrag zur Polenfahrt 2017

Wir haben bereits über die Polenfahrt der Schülerinnen und Schüler des Sozialen Seminars berichtet. Weitere Bilder von der Fahrt haben wir nun in unserer Galerie bereitgestellt. 

Ebenso möchten wir Ihnen einen Gedichtbeitrag der Leiterin des Sozialen Seminars, Frau  Pieper, vorstellen, welcher aus Eindrücken und Äußerungen der Schülerinnen und Schüler während des Besuchs der Gedenkstätte Auschwitz entstanden ist: 

Auschwitz 

Menschen
Opfer
und Täter 
und wir?

So viele Menschen 
gefolterte
und folternde
und wir?

Zu viele Menschen
tot
gemordet
und wir?
wollen
sie
nicht
vergessen. 

– Frau E.-M. Pieper 

11 Jul

1.000,- € für unsere Schule

Die Caritas der katholischen Kirchengemeinde “Christus unser Friede” in Dortmund-Oespel hat für unsere Schule 1.000,- € gesammelt. 

Den Scheck bekamen wir am Sonntag im Gottesdienst überreicht. 

Durch Pastor Ansgar Eickelmann, der auch Seelsorger und Lehrer an unserer Schule ist, wurde die Gemeinde auf unsere Schule aufmerksam. 

Mit dem Geld wollen wir den Schülerinnen und Schülern helfen, die nicht so viel Geld haben. Dadurch können auch diese Kinder an Ausflügen teilnehmen und Unterrichtsmaterial bekommen. 

Ein großes Dankeschön dafür nach Oespel! 

22 Jun

Diplomverleihung für die Teilnehmer des Sozialen Seminars 2016/2017

Am 20. Juni haben die 15 Schülerinnen und Schüler des Sozialen Seminars 2016/2017 ihre Diplome erhalten.

Das Soziale Seminar wird in Zusammenarbeit mit der Kommende Dortmund gestaltet und bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit aktuellen politischen und sozialen Themen auseinanderzusetzen. 

Es war ein Jahr voll interessanter Arbeit: 

Jede Woche haben sie sich in vier zusätzlichen Unterrichtsstunden mit den Themen des Sozialen Seminars auseinandergesetzt. 

An zwei Wochenenden haben sie auf der Fazenda da Esperança im Kontakt mit Menschen, die ein schweres Schicksal zu tragen haben, Wege aus der sozialen Krise hautnah kennengelernt und Ansätze zu sozialpolitischen Themen erarbeitet. 

Es war ein Jahr der Begegnungen: 

Der ständige Austausch mit der Partnerschule aus Zabrze in Polen, in dessen Rahmen  die Themen Rassismus sowie relative und absolute Armut erörtert wurden, haben sie nicht nur neue Aspekte und Sichtweisen erschlossen, sondern neue Freunde gefunden und die Freundschaft zu unseren Partnern gestärkt. 

Beim Besuch der Arbeitsloseninitiative “Gasthaus statt Bank” haben sie hautnah Menschen kennengelernt, die von Armut betroffen sind und trotz ihrer schwierigen Lage einen Weg aus der Krise finden. 

Auf den Spuren des fairen Handels haben sie mehrere Akteure kennengelernt, die Ungerechtigkeit durch Übermaß und Profitgier nicht hinnehmen wollen und sich gegen Ausbeutung in Entwicklungsländern einsetzen.  Sie haben erfahren, wie man mit ein wenig Aufmerksamkeit und nur geringen Mehrkosten einen Beitrag zu sozialer Gerechtigkeit leisten kann. 

Es war ein Jahr voller Erlebnisse, Freundschaften und neuen Erfahrungen. Und am Ende folgte noch eine Prüfung, die alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Erfolg bestanden haben. 

Es hat sich gelohnt! 

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch für Ihre Zukunft viel Erfolg. 

Erfolgreich am Sozialen Seminar 2016/2017 teilgenommen haben: 

  • Patryk Born 
  • Lisa Dömski
  • Leon Haeck
  • Miriam Haubrock
  • Jesco Herrmann
  • Pascal Joly
  • Patrick Kaliwoda
  • Nina Katlewski
  • Philip Kohn 
  • Björn Nawatzki 
  • Melissa Pfennig 
  • Emilia Plonka
  • Sandro Rudek
  • Kimberly Wahl 
  • Aleksandra Zaloga 

 

11 Jun

Austausch an der Hauptschule Husen!

Am 02.06.2017 haben wir Besuch von Austauschschülern unserer polnischen Partnerschule bekommen. Der Austausch fand im Rahmen des Sozialen Seminars statt.

Die Schüler der 10. Klassen, die am Solzialen Seminar teilnehmen, waren im Herbst 2016 in Sankt Annaberg (Góra Świętej Anny) in Polen zu Besuch. Nun haben uns die Schüler aus Polen besucht. Dieser Austausch findet regelmäßig als wichtiger Höhepunkt des Sozialen Seminars statt.

Die polnischen Austauschschüler haben sich nach einem Treffen im Saal der Partnerstädte im Rathaus viele Sehenwürdigkeiten in Dortmund angesehen, so unter anderem das Westfalenstadion oder das Dortmunder U. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler einen Ausflug nach Köln unternommen und sich unter anderem den Kölner Dom angesehen. 

Natürlich haben sie auch zum diesjährigen Leitsatz des Sozialen Seminars „Gemeinsam die Zukunft gestalten – Armut in Europa“ gemeinsam verschiedene Themen erarbeitet. 

Wir hatten viel Spaß und freuen uns schon auf den nächsten Besuch bei unseren Freunden! 

Bilder von dem Besuch der polnischen Partnerschule finden Sie hier. Zusätzlich ist ein Zeitungsartikel über den Besuch erschienen: 

11 Jun

Ausflug zum Dortmunder Flughafen

Die Garten-AG unserer Schule unter der Leitung von Frau Hunfeldt hat am Mittwoch, 06.06.17, einen Ausflug zum Flughafen in Dortmund gemacht.

Dort wurden wir über das Flughafengelände geführt. Wir haben zuerst die Flughafenfeuerwehr besichtigt. Die Fahrzeuge der Feuerwehr waren sehr interessant, vor allem die “Panther”, Fahrzeuge mit Wasserwerfern.

Danach sind wir mit einem Bus über das Rollfeld gefahren. wir sind dabei an ein paar Hangars von Privatflugzeugen vorbeigekommen.

Daraufhin wurden uns die riesigen Geräte gezeigt, mit denen das Rollfeld im Winter vom Schnee befreit wird.

Dann besichtigten wir noch das alte Flughafengebäude, die Abfertigungshalle und die Sicherheitskontrolle.

Nach der Besichtigung nahmen wir an einem Seminar über Bienen am Dortmunder Flughafen teil. Am Flughafen gibt es nämlich Bienenkörbe. Der Honig, der von den Bienen dort produziert wird, wird nämlich regelmäßig auf Schadstoffe untersucht, um zu sehen, ob sich die Abgase der Flugzeuge negativ auf die Natur auswirken. Der Honig vom Dortmunder Flughafen soll aber nur eine sehr geringe Belastung aufweisen.

Es war sehr infomativ, was wir gesehen und gehört haben.

Fotos von der Besichtigung sehen Sie hier.

David, Kl. 8.1